A 60’s Drummer – eine literarisch-musikalische Reise in die Beat-Zeit

Mit dem Ziel, so berühmt wie die Beatles zu werden, kommen vier 19jährige englische Musiker, die sich die „The Twilights“ nannten, im November 1964 nach Wilhelmshaven, um ihr erstes deutsches Engagement im dortigen „Big Ben – Club“ anzutreten. Mike Wells, der Schlagzeuger, Fahrer und Bandleader beschreibt in seinem Roman „A 60’s Drummer“ die Abenteuer der Band in einem fremden Land, deren Sprache, Kultur und Bräuche sie ebenso wenig kennen wie die Verpflichtung, endlos lange Stunden in den deutschen Clubs zu spielen.

Plakat zur Lesung; The Twilights 1965
Plakat zur Lesung; The Twilights 1965

Über Oldenburg, wo sie im Töff-Töff spielen, verschlägt es die Band, zu der außer Mike Wells Bob Gray, Nick Saunders und Alan Jarman gehören, Anfang 1965 nach Norddeich. In dem von Meta Rogall geführten „Haus Waterkant“ direkt am Deich mischen sie einen ganzen Sommer lang das Publikum mit Rock’n’Roll und englischem Beat auf.

Das Buch von Mike Wells erinnert an das furiose Leben einer Band des musikalischen Aufbruchs auf äußerst unterhaltsame Weise und mit tollem Lokalkolorit. „Eine unglaublich witzige und tolle Zeitreise zurück in die 60er. Plötzlich war ich wieder 20 und habe bei Meta Rock’n’Roll gesungen. Well done, Mr. Wells!“  (Howard Carpendale)

Es liest Peter Hilton Fliegel (Stadttheater Bremerhaven)
Musik: Bob Gray (The Twilights) & Jens Huismann (beide Gitarre, Gesang)

Rahmenprogramm zum 10-jährigen Jubiläum der Sonderausstellung „Break on through to the other side“. 13.04.2017, Schlossmuseum Jever, Beginn 20:00 Uhr, Eintritt 6,- Euro

Peter Schmerenbeck

P.S.: Weitere Infos zum Buch finden sich beim Isensee-Verlag und natürlich bei Youtube, wo die wunderbare WDR-Doku „Die frühen Sechziger – Beat Beat Beat“ in 5 Teilen für das entsprechende Zeitkolorit sorgt …

Wilfried

Schreibe einen Kommentar