Glück, Gleichheit, Gemeinsamkeit

In der Rolling-Stone-Reportage: Studio 54 – Von Disco zu Disco ↑ vom 25.07.2017 hat der Autor Hans Nieswandt nicht nur eine auf den Punkt gebrachte Diskothekengeschichte vorgelegt, sondern findet im Nachsinnen über das legendäre New Yorker „Studio 54“ auch noch einen Weg zum eigentlichen Kern des Ganzen:

„Studio 54 mag ein atemberaubender Ort sagenhafter Extravaganz und ungezügelter Exzesse gewesen sein, es mag ein Ort gewesen sein, wo im Handstreich Hits gemacht wurden (Richie Kaczor hatte als erster DJ angefangen, die B‑Seite der Gloria-Gaynor-Single „Substitute“ zu spielen – ein obskures Stück namens „I Will Survive“). Dennoch, mit der Essenz, mit dem, worum es bei Disco ursprünglich ging, hatte es nicht mehr viel zu tun […]. Aber worum ging es ursprünglich? Um den hingebungsvollen Tanz Gleichgesinnter zu von einem Kenner ausgesuchten und in der richtigen Reihenfolge aufgelegten Tonträgern in einem eigens dafür vorbereiteten Raum. Um die erhebende, elementare Erfahrung von Glück, Gleichheit und Gemeinsamkeit im Herzschlag der Musik […].“

So gesehen finden wir damit eine Leitlinie, die von der Swingjugend der Nazi-Zeit über die französischen Zazous („Und hier tauchte bereits in den frühen 40er-Jahren auch das magische Wort erstmals auf: La Disco­thèque war eine Kellerbar im Quartier Latin, in der man Cocktails trank, zu Platten tanzte und Widerstandspläne schmiedete. Was für ein attraktives Konzept!“) hin zu den ersten Diskotheken der 1960er und 70er Jahre und letztlich bis zu den aktuellen Musikclubs von heute reicht.

Eine „elementare Erfahrung von Glück, Gleichheit und Gemeinsamkeit“ vereint auch die Besucher der 5. DJ-Night am 05.08.2017 in Jever. Es ist kein Fest der Nostalgie, das dort geschieht, sondern ein Feiern der Gegenwart – wie viele Bekanntschaften mögen dort schon reaktiviert und Freundschaften runderneuert worden sein, von den vielen Projekten, die sich ergeben haben, ganz zu schweigen?

Bevor es allzu sentimental wird, schließen wir diese Betrachtung mit der Warm-Up-Playlist der letzten DJ-Night aus dem Jahr 2014 ab, dankenswerterweise wieder zur Verfügung gestellt von Rainer Urbschat. Pure Magie! 🙂

Teil 1
Chick Corea – Sometime Ago
It´s Beautifull Day – White Bird
Gamma 2 – Voyager
Iron Butterfly – Butterfly Bleu
Allmann Brothers – Revival
Focus – Sylvia
James Gang – Walk Away
Faces – Stay With Me
Free – Wishing Well
Steamhammer – Riding on the L&N
Sweet Smoke – Silly Sally
Teil 2
Colosseum – Lost Angeles live
Grand Funk Railroad – Inside Looking Out

Wilfried

Schreibe einen Kommentar