DPRP

The Dutch Progressive Rock Page (DPRP) ist eine von diesen Webseiten, für die man das Internet uneingeschränkt lieben kann: ein von Enthusiasten für Enthusiasten geschaffenes Informationsportal mit zahllosen CD- und Konzert-Rezensionen und Interviews und darüber hinaus mit ein paar Rubriken, die überraschen und aufhorchen lassen.

So findet man z.B. unter “Long Songs” eine stetig wachsende Liste von Rocksongs, die mindestens 15 Minuten lang sein müssen, um in diese Liste aufgenommen zu werden. Wird allein schon das Lesen dieser Liste von zahlreichen “Ahs” und “Ohs” begleitet, so gerät man vollends ins Schwärmen, wenn man die ergänzende Liste mit “Rejections” entdeckt hat, die wiederum zahlreiche Songs enthält, die nicht ganz die Grenze von 15 Minuten schaffen oder aus anderen Gründen nicht in die Liste mit den “Long Songs” aufgenommen wurden – z.B. Live-Aufnahmen.

Auch die Rubrik “Forgotten Sons” vermag restlos zu überzeugen, enthält sie doch Hinweise auf Bands, die wesentliche Platten des Progressive Rocks eingespielt haben, aber aus welchen Gründen auch immer heute vergessen sind.

Für jeden Rockmusikhörer mit Internetbezug also ein Muß:

DPRP – Dutch Progressive Rock Page

In der Rubrik “Forgotten Sons” findet sich – unter vielen anderen – auch der Name eines Musikers, der leider im April dieses Jahres verstorben ist und den ich tatsächlich und völlig zu Unrecht mehr oder weniger vergessen hatte: Bo Hansson.

Bo Hansson veröffentlichte 1970 mit „Lord Of The Rings“ sein erstes eigenes und zugleich bekanntestes Album, das weit über sein Heimatland Schweden hinaus Kultstatus erlangte (nicht zu verwechseln mit der Filmmusik zu den aktuellen Verfilmungen von Tolkien’s Roman). Auch das 1973 erschienene “Magician’s Hat” enthielt viele sehr phantasiereiche und zum Teil skandinavisch-folkloristisch anmutende Elemente. Das 1975er Album “Attic Thoughts” überzeugte ebenfalls mit einem sehr abwechslungsreichen Stil, fiel aber etwas jazziger aus.

Sehr viele Musik- bzw. Radiohörer aus den 70er Jahren kennen Bo Hansson aber noch in einem ganz anderen Zusammenhang (wahrscheinlich ohne es zu wissen): der Song “The Black Riders” aus dem Album “Lord of the Rings” war nämlich die Erkennungsmelodie der Sendung “Radiothek am Donnerstag” in WDR 2 mit Winfried Trenkler. Und diese stets von 19.05 bis 21.00 Uhr laufende Sendung mit progressiver und elektronischer Musik war von 1972 bis 1986 eine der wichtigsten Radiosendungen für junge Leute überhaupt, deren Einfluss auf den Musikgeschmack der Zeit gar nicht hoch genug veranschlagt werden kann.

Das folgende Youtube-Video mit Bo Hansson’s Musik bringt ein Stück von der LP “Magician’s Hat” namens “Solen (parallellt eller 90 grader)”, das auf der englischsprachigen Ausgabe der LP “The Sun” heißt und mit seinem jazzigen Piano und dem untergründig treibenden Groove zu den besonders interessanten Songs auf diesem Album zählt.

Wilfried

Schreibe einen Kommentar