R.I.P. Chuck Berry

Die Veröffentlichung seiner ersten LP seit 38 Jahren, die er sich selbst zu seinem 90. Geburtstag im vergangenen Jahr schenkte und seiner Frau Themetta widmete, kann er nun nicht mehr selbst erleben. Der Tod Chuck Berrys wird in der ganzen Welt mit großer Trauer und Traurigkeit aufgenommen, seine Fans werden nun das in den nächsten … Weiterlesen …

R.I.P. Edgar Froese

Wir müssen wohl damit leben, dass mit eigener fortschreitender Lebensdauer auch die Liste der verstorbenen, für die Rockmusik wichtigen Künstler und Musiker immer länger wird. Noch vor dem Ausnahmesänger Demis Roussos starb am 20. januar 2015 der Elektronikpionier Edgar Froese, der 1967 die Band Tangerine Dream gründete, die in Deutschland zu Unrecht immer ein wenig … Weiterlesen …

R.I.P. Demis Roussos

Der Tod von Demis Roussos am 25. Januar 2015 hat im Gegensatz zu anderen verstorbenen Rockgrößen kein großes Blätterrauschen in den deutschen Medien verursacht. Möglicherweise ist er vielen eher als ein Inbegriff des deutschen Schlagers präsent und seine Großtaten im Bereich der progressiven Rockmusik Anfang der 1970er Jahre schon zu weit entfernt. Das verwundert ein … Weiterlesen …

R.I.P. Joe Cocker

Bis zu seinem Tod hat man Joe Cocker stets mit dem Urschrei aus seiner eruptiven Woodstock-Version von “With A Little Help From My Friends” verbunden und ihm nicht immer Raum lassen wollen für seine weitere musikalische Entwicklung. So galt und gilt auch seine phänomenale Doppel-Live-LP von 1970 “Mad Dogs & Englishmen” für viele als Cocker’s … Weiterlesen …

R.I.P. Kralle Krawinkel

Wieder einer weniger. Am 16. Februar 2014 starb in Cuxhaven mit Gerd “Kralle” Krawinkel einer der profiliertesten und besten deutschen Rockgitarristen, der leider vielen eher unbekannt geblieben ist. Als Gründer der Band Cravinkel zeigte er bereits Anfang der 1970er Jahre, welche Klasse er als Gitarrist und Komponist besaß. Seine größten Erfolge feierte er in den … Weiterlesen …

R.I.P. J. J. Cale

Rockmusik kann zuweilen äußerst nervig sein: (zu) laut, pathetisch, voller Posen und Klischees. Wenn man noch die Musikindustrie hinzunimmt, die von jedem Song verlangt, dass er neu, aufregend und stets so klingen muss, dass ein kleines Schildchen im Plattenladen davor stehen kann, dann könnte einem um die Rockmusik angst und bange werden. Muss es aber … Weiterlesen …

R.I.P. Ray Manzarek

“Sag hallo zu Jim” lautete ein Kommentar auf der Facebook-Seite der Doors, nachdem der Tod von Ray Manzarek bekanntgegeben wurde, der unheilbar an Krebs erkrankt war. Mittlerweile muss “dort oben” schon ein rechtes Gedränge herrschen, bei uns “hier unten” werden die Reihen lichter und lichter … Aber wie lautete doch dieses alte Sprichwort? … “Der … Weiterlesen …

R.I.P. Alvin Lee

So schnell kann das gehen: nur wenige Tage nach der überraschenden Nachricht vom Tod Alvin Lees, einst Gitarrist von Ten Years After und bekannt für seine blitzschnellen Licks, war Youtube praktisch leergefegt, von Ten Years After blieben nur diverse Live-Aufnahmen mit eher schlechter als rechter Qualität übrig. Die Musikindustrie verspricht sich ganz offensichtlich ein Geschäft … Weiterlesen …

R.I.P. Jon Lord

Der am 16. Juli 2012 verstorbene Jon Lord war ohne Zweifel ein Großmeister der Rockmusik, der wie kein Zweiter Klassik und Rock verband und dabei ganz eigenständige und besondere Werke schuf. Sein unvergleichliches Spiel an der Hammondorgel und seine “Duelle” mit Ritchie Blackmore’s Gitarre bei Deep Purple kennen alle, die jemals Rockmusik gehört haben. Mindestens … Weiterlesen …