“Musik von hier”

Die so genannte Plattenladenwoche, über deren Start 2009 hier bereits berichtet wurde, geht vom 10. bis 15. Oktober 2011 in die nächste Runde und scheint sich etablieren zu können.

Die 3. Plattenladenwoche 2011 bezieht sich mit dem Schlagwort „Musik von hier“ diesmal auf die besondere Bedeutung Deutschlands als musikalischen Standort und das kreative Potential der hiesigen Musikszene.

In Deutschland steigt neben dem digitalen Musikkonsum erstaunlicherweise auch der Umsatz von Vinyl-Schallplatten. ZEIT-Online liefert dafür eine launige Erklärung: “Plattenläden sind suchtmedizinische Ausgabestellen für den Tonträger-Abhängigen, Therapiezentren, in denen Männer sich – wie Nick Hornby in seinem Bestseller High Fidelity gezeigt hat – bis ins hohe Alter vor dem Erwachsenwerden drücken können.”

Die Plattenladenwoche selbst beschreibt dagegen den “modernen” Plattenladen wie folgt: “Der Plattenladen ist für viele Musikliebhaber das, was für andere das Lieblingsrestaurant, die tägliche Zeitung oder ‘sein’ Fußballclub ist: eine nicht austauschbare Institution. Denn egal ob Klassik- & Jazzfachhändler, Indie-Store oder Vinyl-Spezialist – ein Plattenladen ist mehr als nur ein Ort zum Tonträger kaufen. Er ist kompetente Anlaufstelle für musikalische Fragen, Umschlagplatz für Insidertipps, Fundgrube für Jäger verloren geglaubter Schätze, Treffpunkt für Fachsimpelei und vieles mehr. ‘Die Mitarbeiter in Plattenläden sind Musikfreaks, bei denen jeder wie nirgends sonst neue Musik, bisher nie Gehörtes entdecken und Altes wieder aufspüren kann’, so Jörg Hottas, Geschäftsführer des Einzelhändlerverbandes AMM und Initiator der Plattenladenwoche.

Der Musikliebhaber in der Nordwest-Region Deutschlands hat leider das Nachsehen, denn in der Region scheint es keinen einzigen Plattenladen mehr zu geben, zumindest keinen, der sich noch als ein solcher im klassischen Sinne definiert. Wer an den vielen Konzerten in Plattenläden teilnehmen oder gar einige der Sondereditionen vieler Labels und Künstler zur Plattenladenwoche ergattern möchte, dem bleibt nur der Weg nach Bremen, Hamburg, Hannover oder ins Ruhrgebiet.

Aber im Grunde war das in dieser Region wohl schon immer so: wer die neuesten und besten Veröffentlichungen hören und besitzen wollte, musste stets weit fahren, in die Großstädte oder zu den niederländischen Nachbarn, die sich immer frühzeitig und gut informiert zeig(t)en und viele Wünsche erfüllen konnten und können.

Das “offizielle” Video zur Plattenladenwoche 2011:

Wilfried

Schreibe einen Kommentar