Papenburger Erinnerungen an die Umsonst & Draußen Festivals

Im Wikipedia-Artikel ↑ zu den Umsonst & Draußen Festivals – “ein feststehender Begriff für Musikfestivals bei freiem Eintritt unter freiem Himmel” – fehlt leider die Erwähnung der wirklich legendären Festivals auf dem Papenburger Marktplatz, die dort von 1977 bis 1984 stattfanden und auf denen sich in den besten Zeiten bis zu 20.000 Fans und Freaks tummelten.

Hervorgegangen waren die Festivals aus einer so genannten “Freizeitwoche”, einer Initiative von 50 jungen Papenburgern, mit der diese der lähmenden Langeweile auf dem Land begegnen wollten. Sie schufen mittels zweier offener Zelte auf dem Marktplatz und unter freiem Himmel ein freakiges Miteinander mit Filmvorführungen, Theater, Flohmarkt und natürlich viel Musik vor allem aus dem deutschen Underground.

Wer sich z.B. das Programm des ersten Festivals am 23. und 24. Juli 1977 mit 10 Bands anschaut, versteht sofort, warum es rasch ein Anziehungspunkt für “die Szene” der ganzen Region wurde: Eröffnet wurde das Festival ab 14 Uhr von der emsländischen Gruppe “Non Plus Ultra”, denen eine Papenburger “Sessiongroup” folgte. Anschließend spielten der französische Folkrocker “Goun”, die Braunschweiger Rockband “Dyana II” sowie die JazzRock-Formation “Moira”. Am Sonntag spielten ab 12 Uhr die JazzRocker “Big Fun”, “Das dritte Ohr” – damals Deutschlands beliebteste Blues-Band -, die Rockband “Faithful Breath” aus Witten, die von vielen Festivals und Auftritten bekannten “Missus Beastly” mit ihrem gewagten JazzRock sowie die Jazzer “Bob Cats” aus Hamburg.

Eine der Forderungen der Papenburger Jugendlichen nach einem Jugendzentrum wurde in der Folge zwar erfüllt, die Besucher des Festivals selbst frönten dem verbindenden Wunsch nach Freiheit von den Zwängen des Alltags jedoch derart intensiv, dass die unvermeidlichen Begleiterscheinungen wie extremer Drogen- und Alkoholgenuss, miese hygienische Bedingungen, Müllberge und eine überbordende und undurchsichtige Vielzahl von “Fliegenden Händlern” nicht in den Griff zu bekommen waren und die Stadt Papenburg und der Landkreis Emsland dem Festival nach und nach ihre Gunst entzogen. 1984 fand das letzte Festival dieser Art in Papenburg statt.

Heute überwiegen in der Rückschau die positiven Erinnerungen, so dass die ehemaligen Papenburger Musiker Herbert Führs und Josef Kempen nun eine große Revivalparty am 21. Dezember 2019 ab 20 Uhr im Papenburger Kolpinghaus planen, die viele der damaligen Besucher*innen noch einmal zusammenbringen soll.

© Foto: Herbert Führs, Unicorn Event, Papenburg Kultur

In den vergessenen Ecken von Youtube schlummern einige schöne Filmbeispiele zu den Umsonst & Draußen Festivals, die in diesem Zusammenhang mal wieder angeschaut werden sollten. Der Dokumentarfilmer Werner Penzel schuf z.B. eine sehenswerte Dokumentation über das Umsonst & Draußen Festival 1978 in Vlotho, während die (tonlosen) Aufnahmen von Norbert Kaase vom allerersten Umsonst & Draußen Festival am 10./11./12./ September 1971 in Bünde (erfunden von Günter Scheding und veranstaltet von Norbert Hähnel) schon eine echte historische Rarität darstellen. Enjoy!

Wilfried

Schreibe einen Kommentar