Radiotipp: Fiz Oblon’s Christmas Flight am 22.12.2020

Liebe Musikfans,

viele von Euch wissen, dass der Musicclub Fiz Oblon im nördlichen Osnabrücker Land in der Ausstellung und im Katalog „Break on Through to the Other Side“ repräsentiert war. Noch heute hängt das schöne Eröffnungsplakat in mancher Küche oder eingerahmt im Wohnzimmer. Auch auf dieser Website ist die Geschichte des kleinen dicken Ritters aus der Augsburger Puppenkiste, der Namenspate für das Fiz Oblon, nachzulesen.

Das Fiz Oblon öffnete am 22. Dezember 1978. 42 Jahre später, am kommenden Dienstag, dem 22. Dezember 2020, sendet der neue Internetradiosender RadioArtland ↑ (aus Quakenbrück) live im Internet ab 19.00 Uhr meinen etwa zweistündigen “Fiz Oblons Christmas Flight”. Ihr hört ausschließlich Musik, die am Eröffnungsabend gelaufen ist, und ich erzähle etwas zur Entstehungsgeschichte und die Hintergründe des Fiz Oblons.

Diesmal gibt es damit einmal eine ganz andere Musikrichtung aus meiner Plattenkiste. Das hat folgenden Grund: Der DJ des Eröffnungsabends war Horst Hörig, der leider nicht mehr unter uns ist. Sein Programm bestand vorwiegend aus damals für die Gäste weitgehend unbekannter Jazzrock- und Westcoast Musik. Darunter waren einige Songs, die auch heute noch die Tanzflächen füllen.

Eröffnungsplakat des Fiz Opl0n. Foto (c) P. Hörig,

Aber, wie gesagt, damals waren die Songs fast alle noch unbekannt. Auch für mich. Da Horst Hörig damals mein Nachbar war, habe ich allerdings miterlebt, wie er mit viel Liebe zu seiner Musik sein Programm zusammengestellt hatte. Und am Eröffnungsabend stand ich vor seiner
DJ-Anlage und habe neugierig geschaut, was er auf seinen Transrotor-Plattenspieler auflegte, um die vielen, vielen Gäste zu unterhalten.

Interessant ist an der Musik des Eröffnungsabends, dass diese mehr als 42 Jahre alten Songs auch oder gerade heute sehr entspannt wirken und angenehm ins Ohr gehen. Das hat vielleicht mit der Entschleunigung zu tun, die wir heute (zwangsweise) erleben. Glaubt mir: In diesen Tagen, wo sich manche Künstlerseele verfinstert, wie der Himmel über uns, wird Euch die Musik von damals gute Laune rüberbringen. Überzeugt euch bitte am Dienstag selbst …

Es wird auch einen Livechat geben, in dem man sich miteinander austauschen kann. Zudem habe ich mir vorgenommen, wieder alle LP Cover zu den gespielten Songs einzublenden. Notiert euch also am besten schon mal den Termin. Hört also am Dienstagabend mal rein bei RadioArt.Land und chattet kräftig mit. Musik für den Lockdown! Realisiert von Ehrenamtlichen des gemeinnützigen Vereins Radioartland e. V.

Gisbert

Schreibe einen Kommentar