Vertigo

Die britische Plattenfirma Vertigo Records ist heute weitgehend in der Versenkung verschwunden. Vergessen ist das legendäre Label jedoch keineswegs. Auf Vertigo erschienen in den 1970er Jahren legendäre Aufnahmen des Progressive Rock von so unterschiedlichen Künstlern wie z.B. Colosseum, Gentle Giant, Ramases, Jade Warrior, Magna Carta, Juicy Lucy, Atlantis, The Sensational Alex Harvey Band oder Beggars Opera und frühe Werke von damals aufstrebenden jungen und “modernen” Musikern wie Rod Stewart, Status Quo, Black Sabbath oder Uriah Heep (vgl. z.B. die im Internet verfügbare komplette Discographie ↑).

Die Jahre 1969 bis 1973 werden aufgrund der besonderen Gestaltung der Vinyl-Platten als “Swirl-Phase”, von manchen auch als “Vertigo-Swirl” oder “Spiral Vertigo” bezeichnet. Das Label bzw. der Papiereinleger in der Mitte dieser Platten waren auf der A-Seite komplett mit dem großformatigen, charakteristischen Vertigo-Logo, dem “Swirl” gefüllt, während auf der B-Seite die Angaben zu den Titeln und/oder Interpreten untergebracht waren, zusammen mit einer stark verkleinerten Version des Logos. Der psychedelisch angehauchte “Swirl” war damals und ist heute (bei Sammlern) ein Qualitätsmerkmal sondergleichen, worauf man sich unbedingt verlassen konnte. Passend zur oft innovativen und einzigartigen Musik legte Vertigo Records viel Wert auf die Gestaltung der Plattencover durch namhafte Grafiker und Fotografen. Besonders auffällig geriet z.B. die sechsfach aufklappbare Hülle des Albums “Space Hymns” der 10cc-Vorläufer “Ramases”.

1973 wurde das Logo mit dem “Swirl” durch ein von Roger Dean entworfenes Ufo-Label, dem “Spaceship-Vertigo” ersetzt. Damit einher ging aber auch eine Kommerzialisierung des Labels und es erschienen in der Folge eine Reihe von Veröffentlichungen aus dem Mainstream des Rock, die zwar erfolgreich, aber eben nicht mehr innovativ waren.

Ulrich Klatte hat in seinem CPG-Verlag ↑ mit dickleibigen Büchern schon so mancher Band und mancher Musikrichtung ein Denkmal gesetzt, so z.B. mit dem bekannten “COSMIC PRICE GUIDE. An A-Z guide to rare and collectable KRAUTROCK records”. Für den 15. Februar 2016 ist nun die zweite, aktualisierte und stark erweiterte Auflage von “The Vertigo Swirl Label. Worldwide Discography & Price Guide” angekündigt, die sicher dafür sorgen wird, dass eine besonders aufregende und vielfältige Phase der Rockmusik nicht in Vergessenheit gerät. 35,- Euro ist für ein (auf Wunsch auch vom Autor signiertes) verlässliches Grundlagenwerk und Handbuch zweifellos nicht zuviel …

“320 Seiten voll mit allen wichtigen Daten wie Katalognummern, aktuellen Wertangaben, mitwirkenden Musikern, Produzenten, Toningenieuren, den legendären Designern der phantastischen Schallplattenhüllen, vollständiges Tracklisting aller Alben und vieles, vieles mehr” (Anzeigentext).

the-vertigo-swirl-label-umschlag-cpg Abbildung Buch-Frontcover. Coypright: CPG

Auf dem Vertigo Swirl Label sind eine ganze Reihe von hochkarätigen Platten erschienen, die auch heute noch gut anzuhören sind. Wir hören als Beispiele “Snake” und “Borne On To The Solar Wind” von Jade Warrior, “Me And The Lady” von der John Dummer Band, “Get Up” von Atlantis und “Birdcatcher” von Clear Blue Sky.

Wilfried

Schreibe einen Kommentar