Club-Legenden im Westen

“Club-Legenden im Westen” nennt sich eine Beitragsreihe von “WDR 2 POP!”, die mit Hilfe von Zeitzeugen an “Clubs im Westen, die längst Geschichte sind, aber jede Menge Geschichten zu erzählen haben”, erinnert. Wie bei den Öffentlich-Rechtlichen üblich, verschwinden Beiträge wie diese nach einer gewissen Zeit von der “Oberfläche” und sind nur noch mit Glück über die Suchfunktion erreichbar.

Der zweite Teil der Radioserie “Club-Legenden” (mitsamt der entsprechenden Beiträge) ist derzeit noch über die Seite https://www1.wdr.de/radio/wdr2/musik/clubs-in-nrw-104.html ↑ aufzufinden.

Das auch der erste Teil der Beiträge über “verschwundene(n) Orte(n), an denen auf wenigen Quadratmetern (sub)kulturelle Geschichte gemacht wurde” (WDR) den geneigten Interessentinnen und Interessenten weiterhin zur Verfügung steht, ist “Robert” zu verdanken, der auf seiner Website “Spontis” ↑ alle diesbezüglichen Beiträge dieser Reihe zum Download zur Verfügung stellt: “Die meisten dieser Tempel sind bereits geschlossen und hinterlassen Geschichte und Geschichten, prägten die Subkultur und waren mitverantwortlich für so manche gefühlte Identität der Spät-Vierziger, die in Erinnerungen schwelgen von einer Zeit, in der nicht alles besser, sondern irgendwie wertiger war”.

Da viele dieser Clublegenden in den 1980er Jahren gründeten, folgt abschließend mit dem Düstersound der Sisters Of Mercy (“First And Last And Always”) ein Paradebeispiel für den Sound dieser Läden, der auch heute noch zuweilen für Gänsehaut zu sorgen vermag.

Wilfried

Schreibe einen Kommentar