Corona-Kultur I

“Digitaltechnik hilft dabei, die Krise zu überstehen. Doch mal ehrlich: Ein Live-Konzert unterscheidet sich vom Stream wie die Liebe vom Liebesfilm.” (Kurt Kister, Süddeutsche Zeitung ↑)

Wer in diesen Tagen das Glück hat(te), ein Live-Konzert besuchen zu können, hat ohne Zweifel das Event genossen wie kaum etwas anderes derzeit. Den meisten ist aber auch bewusst geworden, dass etwas im Gange ist, das ganz unheilvolle Folgen haben könnte. Wer ist in der Live-Branche nicht alles betroffen von Lockdown- und Hygienemassnahmen: die Künstler*innen selbst, Booking-Agenturen, Musik-Clubs, Veranstaltungzentren, Ticketanbieter, die ganze Riege der Veranstalter*innen bis hin zu Technikfirmen und Catering … und was ist mit dem Reinigungspersonal, den Sicherheitskräften, den Kartenverkäufer*innen, den Türstehern und und und?

In Herbst und Winter wird sich entscheiden, was von der Live-Branche in Zeiten der Corona-Kultur noch übrigbleibt bzw. übrigbleiben kann. Viele Betrachter*innen des Geschehens sehen schwarz, mancher Club veröffentlicht Fotos von seinen Räumlichkeiten ohne Gäste, ein ziemlich beklemmender Anblick.

Michael Dorp, Sänger in so unterschiedlichen Band-Projekten wie Flying Circus ↑, Thin Crow ↑, Mad Zeppelin ↑ und Summer Of Love ↑, hat in seinem Artikel “Die Livemusik in Zeiten von Corona: Die Stunde der (ganz) Kleinen” im Kultur-Blog ↑ seine Erfahrungen als Musiker mit den vergangenen Monaten beschrieben – und findet mutmachende Worte.

So hat ihm die unermüdliche Energie imponiert, mit der Musiker*innen, Veranstalter*innen und Club-Leute gerade auch in kleinem Rahmen im Sommer viele “Biergartenkonzerte” und ähnliches organisiert und durchgeführt haben. Und er lenkt den Blick auf die tiefe Verbundenheit von Musiker*innen und Publikum bei diesen Gelegenheiten, ein gemeinsames Glückserlebnis, das keine(r) so schnell vergessen wird. Über alle Genres hinaus sind Live-Konzerte Stätten der Begegnung, ohne die kaum ein Mensch auskommt, wichtig für jede “Szene”, wie auch immer sie sich definiert. Es ist im Grunde unvorstellbar, darauf in Zukunft zu verzichten, es wird und muss weitergehen!

Wilfried

Schreibe einen Kommentar