Garagenrock

The Black Box Revelation spielen am Freitag, 30. Juli 2010 um 20.00 Uhr auf der Tentstage beim Festival “Oma’s Teich” in Grossefehn/Ostfriesland. Diesen Termin sollten sich die Freunde des Garagenrocks unbedingt vormerken, denn die Band spielt während der Sommermonate in Deutschland nur noch auf dem “Mini-Rock-Festival” in Horb am Neckar am 6. August 2010!

Omas Teich Festival – Eastfrisian Festivalstyle

Mini-Rock-Festival Horb am Neckar

The Black Box Revelation

Garagenrock oder Garage Rock, das ist eine Spielart der Rockmusik, die aus dem Underground immer mal wieder an die Oberfläche dringt und einige breite Bugwellen vor sich her schiebt. Alternative Bezeichnungen sind Freakbeat für die britischen Bands dieser Richtung sowie Acid Rock für die psychedelische Phase des Garagenrock. Sowohl den Begriff Acid Rock als auch Sixties Punk, mit dem eine Beziehung zum Punkrock der 70er Jahre hergestellt werden soll, finde ich persönlich wenig überzeugend und passend – Freakbeat dagegen ist nicht nur ein wunderbares Wort, sondern trifft als Begriff auch den Kern der Sache ganz und gar …

Der Garagenrock ist eine zumeist einfache und ungeschliffene Form des klassischen Rock ’n’ Roll und Rhythm and Blues. Die Bands spielen energiegeladene schnörkellose Stücke mit wenigen Akkorden, die sich immer wiederholen und so im besten Fall eine hypnotische Wirkung entfalten. Mehrstimmige Gesangsharmonien, hymnische Melodien und harte, verzerrte Gitarrenklänge sind neben der Einfachheit für diesen Musikstil typisch.

Die ersten Garage-Rock-Bands entstanden Anfang der 1960er Jahre in den USA unter dem Einfluss der so genannten British Invasion. Die Herkunft des Begriffs Garagenrock ist so einfach wie einleuchtend: aus dem Mangel an geeigneten Übungsräumen nutzten diese Bands oftmals die hauseigene Garage zum Üben. Außerdem verband man mit dieser Bezeichnung zugleich eine Herkunft aus der Mittelschicht der typischen US-amerikanischen Vororte. Billige Ausstattung und unprofessionelle Produktion waren auch der Ursprung für den typischen Klang dieser Musik. Doch auch technische Neuheiten wie die Fuzzbox trugen zur Klangcharakteristik bei. Außerdem kamen Mitte der 1960er Jahre noch die elektronische Farfisa-Orgel und das Gitarrenequipment der Firma Vox als typisch klangbildende Elemente hinzu. Diese und weitere Informationen zur Genese des Garagenrock finden sich in dem sehr kenntnisreichen Wikipedia-Artikel zum Garage Rock:

Garage Rock (Wikipedia-Artikel)

Bands wie The Sonics, The 13th Floor Elevators, The Seeds oder The Stooges waren typische Vertreter dieser Richtung in den 60er Jahren. Spätere Wellen spülten in den 70ern u.a. die Ramones, The Cramps oder auch Patti Smith hervor. Nach einem kurzen Revival in den 80ern mit Bands wie den Chesterfield Kings gab es dann Ende der 90er Jahre eine recht große Welle mit den sogenannten “The-Bands”: The Strokes, The Hives, The Vines, The White Stripes … und heute haben wir eben The Black Box Revelation, die durch Authentizität, das richtige Equipment und viel Lärm zu überzeugen wissen.

Das folgende Youtube-Video mit “The Factory – Path Through The Forest (Extended Version)” präsentiert eine komplett vergessene, aber nichtsdestoweniger sehr typische Band des Freakbeat von – vermutlich – 1969, das auch deutlich hörbar macht, woher The Black Box Revelation u.a. ihre Inspiration beziehen:

Wilfried

Schreibe einen Kommentar