Das Rock&Pop-Museum Niederbüren in der Schweiz

Seit der Eröffnung am 5./6. Juli 2013 wird nun auch im schweizerischen Niederbüren museal die Geschichte der Rockmusik vermittelt. Das Rock&Pop-Museum Niederbüren ↑ basiert auf der Arbeit des 2012 gegründeten Vereins “Rock- & Pop-Museum Niederbüren”, der das Fehlen eines derartigen Museums in der Schweiz nicht hinnehmen wollte:

“Dem wollten wir nun abhelfen und einen Ort schaffen, wo Interessierte und vor allem auch kommende Generationen rund 80 Jahre Geschichte der populären Musik erleben können. Hunderte von Gruppen und Künstler erhalten so in unserem Museum einen Ehrenplatz! Vor allem werden wir auch Lehrkörper und Schulen ansprechen. In der heutigen schnelllebigen und oberflächlichen Zeit hat kaum noch jemand Zeit, sich intensiv mit der Musikgeschichte auseinander zu setzen und in Ruhe mal eine ganze CD am Stück zu hören. Und wenn wir (“alten”) Freaks einmal nicht mehr sind, so gehen viele Jahrzehnte Musikgeschichte schlichtweg “vergessen”.”

Im Vergleich mit anderen (Rock-)Musik-Museen weist das Rock&Pop-Museum Niederbüren eine Besonderheit auf. Das Museum lässt die Geschichte der Rockmusik nicht mit Elvis oder den Beatles beginnen, sondern präsentiert eine “Geschichte der populären Musik”, die am Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Blues-Urvater W.C. Handy beginnt und bis in die 1990er Jahre reicht:

“In geführten Gruppen von maximal 15 Personen erleben unsere Besucher rund 80 Jahre Musikgeschichte in Wort, Bild und Ton, was in dieser Art EINMALIG ist!”

Auch der im Juni 2013 gestartete neue Schweizer Privatsender CHTV ↑ hat dem Museum einen Beitrag gewidnet, der auf der Homepage des Museums zu sehen ist. CHTV selbst kommentiert das Rock&Pop-Museum so:

“Eine goldene Schallplatte von John Lennon, unzählige Platin-Platten von den Beatles, ein von Jimi Hendrix unterschriebenes Konzert-Ticket und so viele Geschichten, dass man Tage dort verbringen könnte: Das Rock- & Pop-Museum in Niederbüren hat alles, was das Herz des Rock-Fans höher schlagen lässt. “Es kann hier schon mal vorkommen, dass einige Besucher wässrige Augen kriegen”, meint Tschiibii schmunzelnd, während er uns durch seine Ausstellung führt. Zusammen mit seiner Frau hat er vor kurzem das Museum eröffnet, dessen Inhalt sie zusammen gekauft haben. Beinahe hundert Jahre Musik-Geschichte findet man in diesen Räumen, welche auch per iPad mit den dazugehörigen Songs beschallt werden können. Doch das wirklich interessante verbirgt sich hinter all dem Glitzer und den schönen Bildern: Tschiibii besitzt ein Hintergrundwissen, welches von unschätzbarem Wert ist. Wir haben mit ihm eine kurze Zeitreise gemacht, angefangen bei Frank Sinatra, über die Led Zeppelin, bis hin zum Herzstück der Ausstellung, der riesigen Beatles-Sammlung, welche in ganz Europa einzigartig ist.”

Wer mehr über das Rock&Pop-Museum Niederbüren erfahren möchte, kann sich z.B. die folgenden Youtube-Videos “Story Rock & Pop Museum”, “So klingt ein Rundgang im Rock-und Pop-Museum” (SRF 3) sowie “Rundgang durch das Niederbürener Rock und Popmuseum” anschauen – oder am besten das Museum selbst besuchen (wer sich etwa urlaubsbedingt am Bodensee aufhält, hat es nicht weit – Niederbüren ist nur 34 km von Konstanz auf der deutschen Seite entfernt) …

Ein Großteil der Sammlung des Rock&Pop-Museums Niederbüren entstammt übrigens der Zusammenarbeit mit Wall Of Fame – Rock + Pop Memorabilia ↑, die seit vielen Jahren als Vermittler und Partner auf der Suche nach raren Sammlerstücken aus der Welt der Rock- und Popmusik tätig sind.

Wilfried

Schreibe einen Kommentar