Younger Brother

Aufmerksame Leser dieser Seiten wissen, dass es hier nicht nur um die alten Sounds der Vergangenheit geht, sondern dass auch sporadisch junge Bands vorgestellt werden, deren einziges verbindendes Merkmal ist, dass sie eben auch den Hörern und Liebhabern alter Sachen gefallen könnten.

Aus England kommt nun eine Band mit dem sinnigen Namen Younger Brother, deren Ziel es ist, quasi eine neue Musikrichtung zu erschaffen, in der unterschiedliche psychedelische Stile aus mehreren Zeitepochen miteinander verschmolzen werden.

Und tatsächlich meint man zuweilen in einem einzigen Stück Tangerine Dream, Pink Floyd, Yello, Alan Parsons Project und Depeche Mode aufscheinen zu hören, garniert mit “modernen” TripHop- und Psytrance-Elementen. Glaubt man den Kommentaren auf Youtube, so wird die Entwicklung dieser Band heftig diskutiert. Viel zu viel Pop-Mainstream enthalte ihr neues Album und von der früheren Goa-Trance sei diese Musik mittlerweile weit entfernt. Ich dagegen finde, dass gerade das Album “Vaccine” von 2011 sehr dicht und geschlossen ist und den selbst gesetzten Zielen schon sehr nahe kommt.

Ein sehr schönes und typisches Stück von “Vaccine” ist “Train”, das man sehr laut, aber auch leise hören und sich in einer guten Diskothek sehr gut vorstellen kann.

Wilfried

1 Gedanke zu “Younger Brother

  1. Eigentlich ne schöne Sache wenn sich alter Psy-Rock mit aktuellem Psy-Trance verbinden. Darauf habe ich eigentlich immer gewartet (schließlich bin ich mit ersterem in den siebzigern groß geworden und lebe heute in letzerem :o)). Younger Brother ist übrigens ein Sideproject von Simon Posford, den ich schon auf vielen Goa-Festivals gehört habe – zuletzt mit Raja Ram auf dem Ozora Festival in Ungarn und auch dort hat er ganz wunderbar mit Psy-Rock Versatzstücken experimentiert – und alle sind bestens drauf abgefahren.

Schreibe einen Kommentar