Das “Bananenalbum” wird 50

Das so genannte “Bananenalbum” von The Velvet Underground wurde zwar erst im März 1967 veröffentlicht, aber schon im Jahr davor geisterte eine Testpressung durch die Welt, von der z.B. der damals noch kaum bekannte David Bowie so beeindruckt war, dass er viele Jahre später bekannte: “Alles, was ich wirklich über Rockmusik wissen musste, erschloss sich mir plötzlich durch eine einzige unveröffentlichte Platte. […] Mit dem Spaß war es nun offensichtlich vorbei. Das hier war von einer Coolness, die ich nie für möglich gehalten hatte, es war überwältigend” (Wikipedia – The Velvet Underground & Nico ↑).

Vermutlich wird daher schon jetzt das “famous Banana Album‘s 50th anniversary” gefeiert, obwohl das eigentliche Jubiläum erst 2017 zu feiern wäre. John Cale, einer der Mitbegründer der Band, trat aus diesem Anlass am 3. April 2016 zusammen mit einer Reihe jüngerer Musikerinnen und Musiker in der Philharmonie de Paris auf und spielte das erste Velvet-Underground-Album – “The Velvet Underground & Nico” – noch einmal komplett durch.

Das Konzert wurde am 11. Juni 2016 auf ARTE ausgestrahlt und ist heute noch bei ARTE Concert im Internet abrufbar ↑.

John Cale’s Auftritt gehörte zum Rahmenprogramm der Ausstellung The Velvet Underground New York Extravaganza ↑, die seit dem 30. März dieses Jahres und noch bis zum 21. August in der Philharmonie de Paris zu sehen ist.

Über das “Bananenalbum” muss man heute kein Wort mehr verlieren, es öffnete der Rockmusik eine neue Tür und gehört ohne Zweifel trotz oder gerade wegen des avantgardistisch-experimentellen Sounds und der extremen und damals brisanten Texte und mitsamt des gesamten Artworks von Andy Warhol zu den Sternstunden ebendieser. Es ist daher auch nicht wirklich verwunderlich, dass der britische Observer diese Platte an die Spitze seiner Liste mit den 50 einflussreichsten Platten ↑ der Rockgeschichte setzte – vor die Beatles und vielen anderen der “üblichen Verdächtigen”.

Wilfried

Schreibe einen Kommentar