“Hip Shaking Grooves”

Seit 1993 wirft das kleine, aber feine Hamburger Plattenlabel Marina Records eine Indie-Pop-Perle nach der anderen auf den Markt (The Pearlfishers, The Pale Fountains, Adventures In Stereo, Josef K. uvm.). Richtig obskur wurde es aber erst mit der vor einigen Jahren erschienenen 3-teiligen Reihe “The In-Kraut. Hip Shaking Grooves Made In Germany” mit dem ebenso schönen Untertitel “Mindblowing Beat, Now Sound, Soul & Soundtrack nuggets”.

Diese drei CDs bzw. Doppel-LPs bieten nämlich einen Querschnitt durch ein musikalisches Deutschland von 1966 – 1974, das durchweg weder von den Rockmusik- noch von den Schlagerfans zur Kenntnis genommen worden sein dürfte. Den genau das war ja die musikalische “Rote Linie” damals, die man einfach nicht überschreiten durfte – hier die Rockmusik, dort deutscher Schlager.

Wie falsch dieser durchaus verständliche, aber doch eher ideologische Blick auf die Musik dieser Zeit gewesen ist, zeigen diese reich ausgestatteten Kompilationen. Unter den Musikern selbst galt besagte Grenze nämlich eher wenig, und so sind “Grenzüberschreitungen” zustande gekommen, die einem zuweilen fast die Sprache verschlagen – manches obskur, einiges mit Aha-Effekt, vieles lustig, das meiste unpeinlich.

Big-Band-Sound, Jazz, Beat, Funk und Soul waren die Eckpfeiler dieser musikalischen Exkursionen. Fast immer waren die entstandenen Stücke “groovy” und perfekte Tanzflächenknüller. Folgerichtig erschien 2007 auch noch eine Kompilation namens “Disco Deutschland Disco. Disco, Funk & Philly Anthems From Germany 1975-1980” (Disco mit c!), die ebenfalls musikalische Schätze der ganz besonderen Art bot bzw. bietet.

Allein schon die nun folgenden 3 Songs rechtfertigen bereits den Kauf der ganzen Reihe: Kuno & The Marihuana Brass mit “Marihuana Mantra” (subversiver kann Musik nicht sein!), Heidi Brühl mit “Berlin” (ein psychedelischer Kracher mit Jimmy Page an der Gitarre!) und das Dieter Zimmermann Orchester mit “Whole Lotta Love” (was für atemberaubende Musik deutsche Orchester, die man sonst eher im ZDF auftreten sah, machen konnten, wenn sie nur wollten!) … Musik für fortgeschrittene Hörer, Lautstärkeregler aufdrehen und staunen!

Wilfried

Schreibe einen Kommentar