Deutsche Underground-Perlen der 70er VI

Ein explosives Gemisch aus Rock, Jazz, Soul und Funk von einer deutschen Band aus den 1970ern? Mit einem durch und durch internationalen Sound, mit einem Powerplay in britischen und amerikanischen Radio-Sendungen? Klingt unglaublich, aber eine solche Band gab es: “Randy Pie” hieß sie und ist trotz eines fulminanten “Disco”-Hits namens “Highway Driver” weitgehend aus unserer Erinnerung herausgefallen.

Gegründet 1972 von ehemaligen Mitgliedern der 1960er-Jahre-Beat-Bands Rattles und Petards und ergänzt um den Ex-Frumpy-Keyboarder Jean-Jacques Kravetz entstand schnell ein ungemein grooviger und hochtouriger Sound, der auf der Bühne wie auf der Tanzfläche gleichermaßen gut “funktionierte”.

Wie bei anderen Bands aus Deutschland auch kam der Erfolg zuerst im Ausland und hier vor allem in England, wo man gar nicht genug bekommen konnte von diesem ganz und gar “undeutschen” Sound. Der Versuch, diesen Erfolg nach Deutschland zu “reimportieren”, gelang nicht wirklich (ein Auftritt in der “Disco” von Ilja Richter sollte nicht darüber hinwegtäuschen), und so löste sich die Band Ende der 1970er Jahre trotz vieler Fans und sehr guter LPs wieder auf. Ein Comeback-Versuch in den 1980er Jahren scheiterte, allerdings sind alle Musiker noch heute in der Musikbranche tätig. Sporadische Konzerte unter dem Namen “Randy Pie Reloaded” zeigen, dass die Geschichte dieser interessanten deutschen Band vielleicht doch noch nicht ganz beendet ist …

“Die Musik von Randy Pie ist in wenigen Sätzen kaum zu beschreiben. Ihnen war wohl als erste Deutsche Band eine international gültige Synthese aus verschiedenen zeitgenössischen Musikstilen gelungen. Sie hatten mit dem Ohr am Puls der Zeit, Rock, Jazz und Soulelemente so feinnervig adaptiert, das viele Radiohörer zunächst an eine farbige Band glaubten. Niemand konnte sich bis dahin vorstellen, das eine deutsche Formation solch ein Feeling für schwarze Musik entwickeln könne, geschweige denn damit internationale Reputation erlangen würde”, schreiben Horst Coels, Ralf Saak, Stephan Schelle, Peter Strauch in ihrer Band-Biografie auf der “German Rock“-Website ↑.

Wer jetzt neugierig geworden ist, möge sich die drei folgenden Youtube-Videos von Randy Pie mit “Time Machine” (1975), “Back To Universe” (1973) und “Hijacked” (1977) anhören und sich gegebenenfalls von der musikalischen Power und dem Groove dieser Band aus deutschen Landen überzeugen und animieren lassen …

Wilfried


Vor und Zurück in der Serie‹ Deutsche Underground-Perlen der 70er VII Deutsche Underground-Perlen der 70er VIII ›

Schreibe einen Kommentar